Instandsetzung
Regenklärbecken West, Friedrichshafen

ECKDATEN

Auftraggeber:  MTU Friedrichshafen GmbH
Maßnahme: Instandsetzung Regenklärbecken
Baujahr: 1987
Aufgabenstellung: Begutachtung, Planung, Umsetzung
Größe: 800 m²
Bearbeitungszeitraum: 2009
Bausumme: ca. 230.000 €, netto

DAS PROJEKT

Um den Ist-Zusand des Regenfangbeckens der Kläranlage Leutkirch festzustellen, wurden betontechnologische Untersuchungen im Juni 2008 durchgeführt.

2009 fanden umfangreiche Instandsetzungsarbeiten statt. Auf der Oberfläche der Stahlbetonwände wurden talgartige bzw. pilzartige Ablagerungen festgestellt. Des Weiteren wurde ein waschbetonartiges Erscheinungsbild festgestellt. Der Beton hatte seine Festigkeit im geschädigten Bereich nahezu vollständig verloren. An der Mauerkrone lag stellenweise korrodierte Bewehrung frei. Dies wurde auf die unzureichende Betondeckung zurückgeführt. Der Karbonatisierungshorizont hat in diesen Bereichen die Bewehrung erreicht. An den Wänden wurde der geschädigte Beton bis in eine Tiefe von 20 mm abgetragen. Diese Bereiche wurden mittels Spritzbeton reprofiliert. Es folgte eine Applikation einer Zementauskleidung mit Mikrosilikazusatz als Oberflächenschutz. Die Oberfläche der Sohle wurde nach dem Strahlen mit festem Strahlmittel gleichermaßen geschützt. Im Bereich der Arbeitsfugen wurden Kompressionsdichtprofile eingebaut. Die Mauerkrone wurde freigelegt. Im Anschluss fanden Korrosionsschutzarbeiten am Bewehrungsstahl statt. Zur Erhöhung der Betondeckung folgte die Applikation eines PCC-Mörtels. Die vorhandenen Risse wurden verpresst, um dann eine rissüberbrückende Beschichtung gemäß ZTV-Ing. zu applizieren.